Der Schnee ist verschwunden, die Frühlingssonne lockt ins Freie. Wie hat Ihr Haus die Winterphase überstanden – mit Frost, Schneelasten und Starkwind? Und wie sein am stärksten beanspruchter Teil? Lange Wintermonate sind eine echte Herausforderung – für jedes Dach! Ein Frühjahrscheck, der Dachwartung und Dachpflege ernst nimmt, gehört in die Hand des Dachdeckers. Doch was fällt darunter?

Steter Tropfen: Nässe nagt am Dach

Besonders dort, wo Wartung und Pflege bereits länger vernachlässigt wurden, zeigt sich ein Dach anfällig: Frost begünstigt Risse in Dacheindeckung sowie An- und Abschlüssen. Wasser, das ungehindert eindringt, verursacht Feuchteschäden und Schimmel im Gebäude. Dazu befördert Feuchtigkeit, die nicht abfließen kann, den Bewuchs mit Moos und Algen – wahre Nässespeicher! Steter Tropfen höhlt also den Stein – oder besser, schwächt die Funktionsfähigkeit jedes Daches auf Dauer. Abplatzungen und Risse sind die Folge. Gewusst? Oft lassen sich Schäden, die bei einer Besichtigung des Daches augenfällig werden, bereits mit vergleichsweise geringem Aufwand, aber großer Wirkung beheben – weil größere Feuchtigkeitsschäden verhindert werden.

Dach in Schuss bringen – aber schonend!

Ob – besonders bei kleinformatiger Deckung der Dachfläche Teile verschoben, lose oder gebrochen sind, kann nur der Dachdecker erkennen – und diese fachmännisch reparieren oder austauschen: Bereits durch eine Schwachstelle kann Wasser das Tragwerk durchfeuchten, faulende Balken, Hausschwamm und gesundheitsschädlichen Schimmel im Gepäck. Dachdecker-Meisterbetriebe rücken auch Grünbildung – dem Bewuchs durch Moos und Algen – zu Leibe, zum Beispiel unter Einsatz ökologischer Pflege auf dem Schieferdach. Der Vorteil gegenüber chemielastigen Mitteln: Ein sanftes, umweltschonendes Verfahren, das erneuten Moosbewuchs verhindert bzw. verzögert – und dabei die ursprüngliche Schönheit des Eindeckungsmaterials erhält. Nachträgliche Beschichtung? Oft nur Kosmetik. Mehr noch: Nicht selten nehmen Altdächer bereits bei deren Aufbringen Schaden – durch die Begehung. Wer hier am falschen Ende spart, zahlt langfristig drauf – wie bei der Reinigung mit Hochdruck. Kaum vermeidbar, dass hier Wasser in die Eindeckung eindringt! Auf Dachpfannen haben aggressive Hochdruckreiniger nichts verloren.

Gehört dazu: Dämmung und Dachrinnen prüfen

Eindringende Feuchte schädigt auch die Dämmung, was langfristig zu steigenden Heizkosten führt. Dachdeckermeisterbetriebe kontrollieren Dachhaut und Dämmung fachgerecht, checken also die Schräge von innen auf Fehlstellen. Diese sollten umgehend beseitigt bzw. eine neue Dämmung eingebaut werden, die im Sommer durch gutes Wohnklima – auch direkt unter dem Dach – erfreut. Und: Denken Sie auch an Dachrinnen und Kehlbleche. Besser gegen Überlaufen reinigen, bevor das Wasser an der Hauswand herabläuft und Schimmel verursacht. Starke Laubzufuhr? Besser jetzt schon Laubschutzgitter einlegen.

Fachgerecht warten, Folgeschäden ausbremsen

Immer wird ein seriöser Dachdeckerbetrieb zunächst eingehend die Dachsubstanz prüfen, bevor er über die Art der Dachpflege entscheidet. Im Zuge dessen kann der Dachdecker gleich kleinere Wartungnotwendigkeiten vermerken, um anschließend gemeinsam mit dem Hausbesitzer die Maßnahmen zu besprechen: So werden immense Folgekosten an der Wurzel ausgebremst. Gut – zuweilen haben große Dachbereiche an Funktionsfähigkeit eingebüßt. Dann ist eine Umdeckung bzw. Runderneuerung, nicht zuletzt aus ästhetischen Gründen, unvermeidlich. Erfahrene Dachdeckerbetriebe, zum Beispiel vom Handwerkerhaus Mainz, führen Bedachungsprojekte aller Art unter Einsatz modernster Technik professionell und zügig aus. Dabei bietet traditionelles Dachdeckerhandwerk individuelle Lösungen aus einer Hand wie

• Dachreparaturen
• Dachwartung und Dachinspektion
• Dachdämmung
• Dacheindeckung
• Abdichtung von Flachdächern
• Einbau von Dachfenstern und Solaranlagen
• Zimmererarbeiten
• Garagendachsanierung

Frühjahrscheck? Erfahrene Dachdecker steigen Ihnen aufs Dach und machen es wetterfest, für die Herausforderungen von Frühjahr und Sommer – ob Hitze, Regengüsse oder Gewitter. Wer einen Wartungsvertrag im Bereich Dachinspektion vereinbart, ist mit einem Handwerksbetrieb seines Vertrauens auf der sicheren Seite – rund ums Jahr!